Boxsack stehend Training für Zuhause

Ein Boxsack stehend zu verwenden, stellt einen zuverlässigen Sparringspartner dar, der allzeit bereit ist. Der an flexiblen Orten einsetzbare Boxsack lässt die Herzen von Sportlern ebenso schneller schlagen. Nicht nur eignet sich eine Anschaffung für Kampfsportschulen oder Fitness-Studios, sondern auch für Zuhause.

 

Boxsack stehend für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis

Letzte Aktualisierung am 7.07.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

 

Boxsack stehend für Kinder

Ein Boxsack stehend für Kinder zeichnet sich durch eine geringere Höhe sowie ein niedrigeres Gewicht aus.  Der stehende Boxsack für Kinder setzt die richtigen Weichen für gute koordinative Fähigkeiten, die auch für andere Sportarten von Vorteil und im Kontext motorischer Fähigkeiten wichtig sind. Der Boxsack stehend für Kids vereint Gesundheit und Unterhaltung.

 

Vorteile eines Standboxsacks

Ein stehender Boxsack ist an unterschiedlichen Orten unkompliziert einsetzbar. So entfällt die Installation an der Decke für die eigens Löcher gebohrt werden müssten.

Außerdem ermöglicht der Rebound, also das Zurückschnellen, des Utensils ein abwechslungsreiches Training. Der stehende Boxsack eignet sich für Einsteiger, Fortgeschrittene oder Profis.

 

Was beim Standboxsack beachten?

Der passende Boxsack hängt von diversen Faktoren ab. Erst einmal ist es wichtig zu wissen, für welche Zwecke man diesen nutzen will. Außerdem ist die Ausgangssituation wichtig.

Ein stehender Boxsack für Kinder muss andere Kriterien erfüllen als selbiges für Erwachsene. Als Teil eines Workouts beispielsweise im Fitnessboxen kann das Trainingsgerät eingesetzt werden.

Beabsichtigt man gezielt seine Tritttechniken zu verbessern, dann kann sich der Erwerb eines konventionellen stehenden Boxsacks eignen. Ebenso empfiehlt sich solch ein Utensil für die Verbesserung koordinativer Fähigkeiten.

Ein stehender Boxsack kann bis knapp zu 200 cm groß sein und einen Durchmesser von ca. 50 cm besitzen. Möglich sind auch kleinere Modelle mit größerem Durchmesser. Hierbei stellen die gängigen Füllungen des Sockels Sand oder Wasser dar.

 

Boxdummy als stehender Boxsack

Möchte man ein möglichst authentisches Training in den eigenen vier Wänden, um seine Selbstverteidigung zu verbessern, dann eignet sich die Spezialform des stehenden Boxsacks, der Boxdummy.

Ideal eignet sich dieser stehende Boxsack, wenn sich das Training aus einer Kombination aus Schlägen und Tritten zusammensetzt. Die realistische Nachahmung durch den Torso, der Mimik und den Armen setzt gute Grundlagen, um den Kampf gegen mögliche Gegner sehr authentisch zu trainieren.

Die Nachbildung eines aggressiven Angreifers hilft, Routinen für echt Auseinandersetzungen einzustudieren und diese durch gezieltes Wiederholen zu verinnerlichen.

 

Zusätzliche Komponenten zum Training mit dem Standboxsack

Neben einem stehenden Boxsack eignet sich ein Punchingball für gezieltes Boxtraining. Solch ein Trainingsgerät eignet sich nicht nur für den Einsatz in diversen Kampfsportarten, sondern auch in diversen Kampfkünsten.

Ein Punchingball sitzt auf einem Ständer, der in einem Sockel steckt. Prinzipiell handelt es sich hierbei um eine abgespeckte Variante des stehenden Boxsacks. Der markanteste Unterschied stellt den Fokus auf Schlagtechniken statt auf Tritttechniken dar, wobei bei dem jeweiligen Trainingsgerät beide Techniken anwendbar sind.

Für ein ganzheitliches Trainingskonzept für ambitionierte Sportler erfüllt ein passendes Springseil einen großen Nutzen. Ausdauereinheiten lassen sich durch dessen Einsatz gezielt optimieren.

Durch die effiziente Ausrichtung sinkt die benötigte Zeit, die beispielsweise beim Joggen nötig wäre. Boxhandschuhe und Boxbandagen helfen die Handrücken beim Training zu schützen, um sich voll und ganz auf die Schläge konzentrieren zu können. Weitere Trainingsmöglichkeiten stellen der Doppelendball und die Boxbirne dar.