Standboxsack Dummy – Wichtige Eckdaten

Ein Standboxsack Dummy lässt sich vielseitig in den eigenen vier Wänden einsetzen.

Standboxsack Dummy

Was ist ein Dummy?

Standboxsack DummyBei einem Kampfsport Dummy* handelt es sich um eine möglichst detailgetreue Nachahmung eines Angreifers, um zu Trainingszwecken ein authentisches Üben möglichst gut nachbilden zu können. In der Regel handelt es sich bei einem Dummy um eine lebensgroße, männliche Person, die häufig eine gewisse aggressive Grundausstrahlung in der Gesichtsmimik besitzt. Das realistische Abbild eines Dummys wird also durch einen muskulösen Oberkörper in Verbindung mit einem bedrohlichen Gesichtsausdruck erreicht.

Die lebensgroße Nachbildung ermöglicht ein realitätsnahes Training, wie es kaum ein anderes Trainingsgerät tut. Eingesetzt werden Kampfsport Dummys in allen möglichen Kampfsportarten und Kampfkünsten mit Einsatz beispielsweise in der Selbstverteidigung wie im Krav Maga oder Wing Tsun, sowie Boxsportarten oder Karate. Denkbar ist ein Einsatz auch zur Schulung im Kraftausdauerbereich in Form des Fitnessboxens.

 

Wie ist ein Dummy aufgebaut?

Die Konstruktion eines Dummys besteht häufig aus drei Komponenten. Zum einen dient der robuste Sockel dazu, den Schwerpunkt des pendelnden Oberkörpers an Ort und Stelle zu halten. Das Mittelstück zwischen Sockel und Torso dient als Verbindung zwischen diesen beiden Bestandteilen. Der wichtigste Part des Dummys stellt der Torso bzw. der Oberkörper dar, abhängig von der Ausführung des Dummys. Unterschiede gibt es auch in der Färbung des Dummys. Häufig ahmt die Farbe des Oberkörpers die eines menschlichen Körpers nach, so dass es entweder einen hellen oder dunklen Torso/Oberkörper zur Auswahl gibt.

 

Wie schwer ist ein Dummy?

Das Gewicht des Dummys richtet sich nach zwei Faktoren. Erstens ist es abhängig von dem Gewicht der Konstruktion selbst. Zweitens hängt es von dem konkreten Füllmaterial ab. So ist eine Befüllung mit Wasser weniger schwer als eine mit Sand, da Sand eine höhere Dichte als Wasser aufweist.

Möchte man den Dummy im Laufe der Zeit verschieben, z.B. in ein höheres Geschoss im Haus bringen, dann sollte eine Befüllung mit Wasser angestrebt werden. Dies hat praktische Gründe. So ist das Wasser recht problemlos per Schlauch herauspumpbar.

Das letztliche Gewicht des Dummy korreliert zudem auch mit dem Boden, auf dem dieser platziert werden soll. Denn das Gewicht kann problemlos über 100 Kg betragen. Z.B. kann auf einem Dachboden eher Wasser als Befüllung verwendet werden. Wasseranschlüsse sind zumindest auf jeder Etage in einem Einfamilienhaus vorhanden. Sand dagegen müsste zusätzlich erworben werden, bzw. in das nötige Stockwerk gebracht werden.  Ein Befüllen mit Wasser hat ein geringeres Gewicht als ein Befüllen mit Sand.

Dummys sind höhenverstellbar und damit flexibel für den Einsatz unterschiedlicher Trainingspartner geeignet. So können sich mehrere Personen dieses Trainingsgerät zu Nutze machen und diesen nach ihren persönlichen Bedürfnissen verstellen. Egal, ob in einem Fitness-Studio, einer Kampfsportschule oder in den eigenen vier Wänden.

Nicht nur Kampfsportler können ihre Tritt- und Schlagtechniken mit diesem Übungsgerät trainieren, sondern auch ihre Ausdauer oder allgemeine körperliche Fitness. Durch das regelmäßige Training sind zudem Verbesserungen in der Schlagkraft möglich.

Für leichtes Kickboxtraining eignet sich ein Dummy, je nach Konstitution. Bei harten Schlägen eignen sich sehr gut auch stehende Boxsäcke.

 

Welche Ausführungen gibt es?

Variationen gibt es vor allem in der Farbe und der Konstitution. So gibt es Dummys meist in hellem oder dunklem Teint. Konstruktionsbedingt gibt es vor allem zwei markante Unterschiede. So hat der Dummy entweder einen nachgeahmten Oberkörper oder er besteht aus einem Torso ohne Gliedmaßen.

 

Was ist ein Rebound?

Ein Rebound bezeichnet den Rückprall des Dummys, welcher in Folge der Krafteinwirkung entsteht. Je mehr Kraft in den Schlag oder Tritt hineingelegt wird, desto stärker ist der Rebound des fiktiven Angreifers. Diese Pendelbewegung fördert die Konzentration und entfaltet seine Vorzüge als dynamisches Trainingsobjekt gegenüber dem eher trägen und statischen, konventionellen Boxsäcken. Demzufolge kann in der Konsequenz das Reaktionsvermögen positiv verbessert werden.

 

Welche Vorteile besitzt ein Dummy?

Dies ist der Box-Titel

  • Abbau von Stress
  • Reduktion von Aggressionen
  • Imitation eines prototypischen Angreifers
  • Flexibel einsatzfähig an unterschiedlichen Orten
  • Ständige Einsatzbereitschaft des fiktiven Trainingspartners
  • Schulung des Reaktionsvermögens durch den Rebound-Effekt
  • Realitätsnahes Training durch den Rebound
  • Hoher Spaßfaktor
  • Einsetzbar für viele Einsatzgebiete und damit hohe Funktionalität
  • Einfache Installation: Auspacken, zusammenbauen, befüllen und loslegen.
  • Materialhärte ähnelt dem menschlichen Körper
  • Realitätsnahe Schlagoberfläche
  • Kein Bohren notwendig
  • Wettkampfvorbereitung
  • Förderung der Konzentration

Es ist offensichtlich, dass im Kampfsport Dummy und persönliche Weiterentwicklung Hand in Hand gehen. Die zahlreichen Vorteile dieses einzigartigen Trainingsgerätes sprechen für sich. Der Dummy steht in enger Verwandschaftsbeziehung zu Punchingball und Standboxsack.