Standboxsack Vergleich für Training Zuhause

Ein Standboxsack für Zuhause ist ein Trainingsgerät, welches prototypisch im Kickboxen eingesetzt wird. Selbstverständlich ist ein stehender Boxsack in vielen weiteren Kampfsportarten einsetzbar, in denen das Trainieren von Schlag- und Tritttechniken relevant ist. Die vielen Vorteile, die ein Standboxsack mit sich bringt, erklärt die Attraktivität für Erwachsene, egal ob Anfänger oder Profi.

Standboxsack Vergleich

Bestseller Nr. 1
Bad Company Heavy Duty Standboxsack I Freistehender Boxsack mit Ständer und Vinyl Pad – 170 x 37 cm I BCA-71
  • Extreme Belastbarkeit Der Freestanding Punching Bag hält auch kräftige Boxschläge und Tritte problemlos aus und ist äußerst strapazierfähig, reißfest und schwitzwasserabweisend.
  • Fester Stand Der Profi Stand-Boxsack verfügt über einen robusten Kunststoff Standfuß, der mit Vogelsand oder Wasser gefüllt wird und für Stabilität beim Kick- und Boxtraining sorgt.
  • Optimaler Schutz Durch das patentierte Reflex-Spring-System des professionellen Punch Standboxsackes werden Belastungen auf Gelenke und Muskulatur optimal abgefedert bzw. minimiert.
  • Höchste Qualität Eine robuste Vinyl Polsterung schützt den Boxsack vor Schlägen und Kicks und vergrößert den Schlag- bzw. Trefferradius, sodass Kraft und Technik verbessert werden.
  • Boxen für Jedermann Egal ob Zuhause oder im Studio, der ungefüllte 14 kg schwere Boxsack ist für Anfänger und Profis sowie für Erwachsene, Kinder und Jugendliche geeignet.
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3
JanTeelGO Boxsack Kinder 160cm, Standboxsack für Sofortiges Zurückprallen zum Üben von Karate, Taekwondo und zur Entlastung von Pent Up Energy bei Kinder (Schwarz-C)
  • LEICHTES MATERIAL: Dieses Target besteht aus hochwertigem PVC-Material, ist tragbar und langlebig. Der Boden hat ein verdicktes Design, ist tragbarer und eignet sich sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich. Leicht aufzublasen und zu entleeren, kann zur Aufbewahrung in kleine Größen gefaltet werden.
  • AUFBLASBARE STANDBOXSACK: Sie verfügt über zwei Abteile. Das untere ist für Wasser oder Sand, um das Gewicht zu erhöhen, damit es stabil auf dem Boden steht. Das Obermaterial ist für Luft, damit Sie Ihre Fähigkeiten trainieren können. Die Basis kann zur Stabilisierung mit Sand oder Wasser gefüllt werden. (Roter Stil: Eine Wasserinjektionsöffnung an der Unterseite; Drei Lufteinlässe: Einer an der Unterseite, einer an der Fuge und einer an der Oberseite)
  • FREISTEHENDER SCHUTZ: Der Boxsack basiert auf dem Prinzip des Tumblers. Dank seiner weichen Funktion kann es Stöße absorbieren und Sie vor Unfallverletzungen schützen. Dieser Boxsack ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet. Die Höhe beträgt 160 cm, fast jeder kann unser Bop-Spiel genießen. Es besteht aus weichem Material und ist mit Luft gefüllt. Es schützt Hände und Füße und schadet niemandem.niemandem.
  • EINFACHE VERWENDUNG: Geben Sie zuerst Wasser oder Sand in die Basis und blasen Sie dann den Stanzkörper auf. Andernfalls kann er nicht effektiv abprallen. Sand hat sich für größere Kinder als wirksamer erwiesen.
  • GESUNDHEITSVORTEIL: Zu Hause, im Büro, auf Roadtrips und Camping. Dies ist der beste Weg für hyperaktive Kinder, aufgestaute Energie durch zu langes Sitzen zu verbrennen. Sie bekommen ein großartiges Training und es verhindert Aufflackern zwischen gelangweilten Geschwistern. -100% Zufriedenheit.Wir gewähren 3 Monate kostenlose Garantie. Wenn Sie mit unserem Boxsack nicht zufrieden sind, erhalten Sie eine neue oder eine vollständige Rückerstattung.
Bestseller Nr. 4
HOMCOM Standboxsack Boxpuppe Boxdummy Dummy Training Boxpartner Boxsack Box NEU
  • Flexibler Standboxsack: Ihr Trainings Dummy ist 3-fach höhenverstellbar von 158-186 cm.
  • Dick gepolstert: Die hochwertige Polsterung absorbiert Schläge und Tritte und fängt diese ab. Damit wird das Verletzungsrisiko minimiert.
  • Bounce-Back: Das Mittelteil ist beweglich und federt den eigenen Schlag ab. Für ein Profi realistisches Boxtraining.
  • Fester Stand: Das Fußteil können Sie wahlweise mit 160 kg Sand oder 96 kg Wasser befüllen, ganz nach Ihren Trainingsbedürfnissen.
  • Perfekt für Ihr Heimgym: Optimal geeignet als Ergänzung Ihres Heimgyms. Traininieren Sie Ihre Kicks, Tritte, Schläge und Blocks wann immer Sie wollen!

Letzte Aktualisierung am 26.05.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Bekannte Hersteller eines stehenden Boxsacks

  • Bad Company
  • Bob
  • Bruce Lee
  • Paffen

 

Aufbau eines Standboxsacks

Die Form eines Standboxsackes ist zylindrisch. Unterschiede gibt es in der Außenhaut und der entsprechenden Befüllung des Boxsacks. So eignen sich als Außenhäute beispielsweise Leder, Kunstleder oder Nylon.

Das Füllmaterial gibt es in unterschiedlichen Variationen: Getreide, Mais, Kunststoffgranulat, Schaumstoff oder Stoffreste sind ebenso denkbar. Wie hoch ist ein Standboxsack? Die Größe kann bis zu 180 cm beziehungsweise 190 cm betragen. Höhenverstellbare Exemplare bieten eine größere Bandbreite.

 

Vorteile eines Standboxsacks gegenüber der hängenden Variante

Das Trainingsgerät kann von unterschiedlichen Akteuren bedient werden. Es eignet sich für unterschiedliche Kampfsportarten und Kampfkünsten, egal ob Einsteiger, Fortgeschrittene oder Profis für das Training von Schlag- und insbesondere von Tritttechniken. Ein weiterer Benefit ist es, die körperliche Fitness zu verbessern.

Die Vorteile eines stehenden Boxsacks gegenüber eines konventionellen Boxsacks liegen in der Installation dieses sportlichen Equipments. Ein stehender Boxsack benötigt keine Deckenhalterung oder Boxsackwandhalterung, je nachdem, wo ein normaler Sandsack letztlich angebracht werden würde.

Nicht jede Decke eignet sich für einen Boxsack, da je nach Gewicht große Fliehkräfte durch das Pendeln desselbigen entstehen können. Eine Deckenhalterung in einer Mietwohnung macht die adäquate Entfernung bei einem Umzug nötig, was letztlich einen Mehraufwand erforderlich macht.

Ein weiter negativer Aspekt besteht darin, dass ein einmal montierter Boxsack nicht unkompliziert verschiebbar ist. Der Anbringungsort sollte daher im Vorfeld gut durchdacht sein.

Erschwerend hinzukommend und das im wahrsten Sinne des Wortes ist das letztliche Gewicht des Boxsackes. Je schwerer der Boxsack, desto schwieriger gestaltet sich tendenziell das Anbringen in den eigenen vier Wänden.

Hier kommt ein Standboxsack ins Spiel. Dieser kann flexibel an vielen Orten untergebracht werden. Voraussetzung ist natürlich hier auch wieder wie beim hängenden Boxsack ein ausreichend großer Radius für eventuelle Pendelbewegungen, die mit der Höhe des Sandsacks, egal ob stehend oder hängend, korrelieren.

Außerdem werden ein Bohren und die damit verbundenen Konsequenzen bei einem Standboxsack obsolet. Übrigens gilt Gleiches für einen Dummy im Kampfsport.

Ein Standboxsack während des Boxtrainings dient zum Trainieren der Schlagtechniken. Außerdem verbessert es die körpereigene Koordination und schult gleichermaßen das Reaktionsvermögen.

Neben diesen Benefits ist auch einer Verbesserung der Fitness in Form eines Ganzkörpertrainings denkbar. Die Steigerung der Beweglichkeit geht einher mit der Verbesserung der Schlagkraft und der Explosivität.

Außerdem ist das Training der Schnellkraft an einem stehenden Boxsack möglich. Solch ein Training fördert ebenso die Flexibilität. Letztlich verbessert das wiederholte Schlagen das Gleichgewicht.

Die mitunter pendelnden Bewegungen des Torsos eines Boxdummys können neben einer Förderung der Ausdauer auch die Koordination verbessern.  Schließlich ist ein Standboxsack im Kampfsport vielseitig einsetzbar.

 

Standboxsack für Kinder

Ein Standboxsack für Kinder unterscheidet sich von dem stehenden Boxsack für Erwachsene. Unterschiede betreffen die Größe, das Gewicht, die visuelle Gestaltung sowie die Gründe für dessen Verwendung.

Beispielsweise handelt es sich bei den Trainingsgeräten für Kinder meist um aufblasbare Standboxsäcke, welche die spielerische Auseinandersetzung fördern. Wenn der Standboxsack aufblasbar ist, dann lässt sich dieser auf Grund seines geringeren Gewichts leicht verschieben.

 

Standboxsack mit Sand füllen

Ein stehender Boxsack für Profis besitzt entweder Sand oder Wasser im Sockel. Dies basiert auf der nötigen Stabilität, die benötigt wird, um selbst harten Tritten standzuhalten.

Welcher Sand für den Sandsack? Standboxsack Sand sollte möglichst eine reine Qualität aufweisen. D.h. er sollte frei von größeren Partikeln sein. Dieser Qualität vorausgesetzt lässt sich der Sockel optimal beschweren, weil der mögliche Zwischenraum des Standboxsacks optimal ausgenutzt wird.

Standboxsack Wasser oder Sand? Beide Füllmaterialien weisen Vor- sowie Nachteile auf. So zeichnet sich Wasser durch seine einfache Verfügbarkeit aus. Dahingegen muss Sand zusätzlich herangeschafft werden.

Der Sockel des Standboxsacks sollte wasserfest sein, damit es an Ort und Stelle bleibt.

 

Standboxsack für Boxen, Kickboxen und Co.

Kampfsportarten sind breit gefächert, weisen untereinander sowohl viele Unterschiede als auch Gemeinsamkeiten auf. Ein Standboxsack im Kampfsport stellt eine Gemeinsamkeit während des Trainings dar. Nachfolgend erfolgt eine Übersicht über die ausgewählten Kampfsportarten Boxen, Kickboxen und MMA.

 

Standboxsack im Boxen

Beim Boxen bekämpfen sich zwei Gegner mit ihren Fäusten. Ziel dabei ist es, dem Gegner möglichst viele Treffer zuzufügen. Der Kampf muss nicht nur nach Punkten einstimmig beendet werden, sondern kann auch durch einen Knockout oder einen technischen Knockout ebenso gut beendet werden.

Ein Knockout ist Dreh- und Angelpunkt beim Boxen. Dies kann hervorragend durch den Einsatz eines Dummys erprobt werden. Das Boxen stellt eines der beliebtesten und bekanntesten Kampfsportarten dar.

Zudem kann ein stehender Boxsack* im Boxen schweißtreibende Trainingseinheiten optimieren. Dabei hat der Sportler es vor allem selbst in der Hand, inwiefern er einen stehenden Boxsack für seine Zwecke nutzt.

Der Boxsport entstammt dem 17. Jahrhundert aus England. Während eines Wettkampfes bekämpfen sich zwei Gegner mit ihren Fäusten. Ziel dabei ist es, dem Gegner möglichst viele Treffer zuzufügen. Entweder der Kampf endet einstimmig nach Punkten oder aber in Folge eines Knockouts oder technischen Knockouts.

 

Gründe für einen Standboxsack im Boxen

An einem Standboxsack ist das Training von Schlagtechniken möglich. Der Rebound, also das Schwingen desselbigen schult das Reaktionsvermögen. Ebenso kann dadurch die Koordination verbessert werden, weil der Rebound-Effekt das Zusammenspiel unterschiedlicher Bewegungsabläufe erfordert.

Die Pendelbewegung des Standboxsacks hat einen positiven Einfluss auf die Beweglichkeit. Außerdem dient das Trainieren am Standboxsack durch das Ganzkörpertraining der Verbesserung der Fitness.

Häufiges Trainieren am Standboxsack ist notwendig, um eine größere Schlagkraft zu erzielen. Die Explosivität ist eine Frage der Übung. Dabei wird eine Bewegung so schnell wie nur irgend möglich ausgeführt.

Diese Explosivkraft ist besonders wichtig im Boxen, um einen Kampf für sich zu entscheiden. Denn explosive Treffer können wertvolle Punkte machen oder ein Knockout des Gegners herbeiführen.

Ferner kann auch die Schnellkraft trainiert werden, welche zwar eine nachrangige Bedeutung hat, aber ebenso positive Effekte auf die Entwicklung der boxerischen Fähigkeiten besitzt.

Am Ende ist die Kombination von vielen Facetten der Weg zum Erfolg. Bei der Ausführung eines Schlages kann es zu Problemen mit dem Gleichgewicht kommen. Um dies vorzubeugen, bedarf es einer vernünftigen Beinarbeit. Diese stellt das Fundament für harte Treffer dar.

Ein weiterer Bestandteil der Erfolgsformeln für erfolgreiches Boxen ist ohne Wenn und Aber die Kondition des Sportlers. Ein ausreichendes Lauftraining führt Kondition herbei.

Permanente Bewegungen am Standboxsack stellt eine sinnvolle Vorbereitung für die Situation im Ring dar. Gleichzeitiges Schlagen ist extrem förderlich für die Ausdauerfähigkeiten des Sportlers.

 

Standboxsack für Kickboxen

Das Kickboxen vereint Elemente unterschiedlicher Kampfsportarten in sich. Beispielsweise gehören dazu das Karate und das Boxen. Ersteres stellt Techniken für diverse Tritte bereit.

Letzteres ist Grundlage für bestimmte Schlagtechniken. Standboxsack Dummys eignen sich im erhöhten Maße für das Training an einem stehenden Boxsack.

Kopftreffer sind ein effizienter Weg einen Kampf zu seinen Gunsten zu entscheiden. Demzufolge ist das Training von Tritten oder Schlägen den Kopf von enormer Wichtigkeit für das Gewinnen eines Kampfes.

 

MMA Standboxsack

Letzte Aktualisierung am 26.05.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Neben dem Kickboxen stellt das MMA ebenfalls eine Vollkontakt-Variante des Kampsports dar. Darunter ist zu verstehen, dass der Gegner Schläge und Tritte mit voller Kraft erhält.

Prinzipiell gibt es zwei Orte, an denen gekämpft wird. Zum einen ist dies im Stand und zum anderen ist dies der Bodenkampf. Die zum Einsatz kommenden Techniken können also sehr unterschiedlich sein. Das Training von angewandten Schlag- und Tritttechniken ist an einem Standboxsack zielgerichtet möglich.

 

Standboxsack in unterschiedlichen Kampfkünsten

Nicht nur in unterschiedlichen Kampfsportarten, sondern auch in unterschiedlichen Kampfkünsten ist ein Standboxsack einsatzfähig. Mitunter weisen Kampfkünste untereinander viele Unterschiede auf.

Beispielsweise bestehen Gemeinsamkeiten vor allem in Trainingseinheiten durch die Verwendung eines Standboxsacks. Aus diesem Grund erfolgt nachfolgend eine kurze Abhandlung über die Gruppe der Kampfkünste repräsentiert durch Krav Maga, Systema und Wing Chun.

 

Krav Maga

Krav Maga ist ein Selbstverteidigungssystem aus Israel. Darüber hinaus findet es seine Anwendung auch im zivilen Bereich. Diese Selbstverteidigung zeichnet sich sowohl durch effektive als auch durch effiziente Methoden aus.

Das Spektrum der erlernbaren Techniken in dieser Kampfkunst ist breit gefächert. Beispielsweise umfasst es Fausttechniken gleichermaßen wie Knie- und Tritttechniken. Außerdem wird die Entwaffnung des Gegners simuliert. Folglich sind die möglichen Techniken anhand eines Standboxsacks anwendbar.

 

Systema

Bei Systema handelt es sich um eine Kampfkunst aus Russland. Primäre Trainingsinhalte sind der Messerkampf oder das so genannte Grappling. Dies zeichnet sich durch Griffe, Hebel und Würfe aus.

Für das Schärfen körpereigener Instinkte kann das Training an einem Dummy hilfreich sein. Das authentische Antlitz einer solchen Puppe kann den Ernstfall in Notsituationen vorbereiten.

 

Wing Tsun

Wing Tsun, auch Wing Chun genannt, ist eine Kampfkunst mit Ursprung in China. Diese Form ist eine weit verbreitete Form der Selbstverteidigung in der westlichen Welt.

Beispielsweise können die im Wing Tsun fundamentalen wichtigen Kettenfauststöße an einem stehenden Boxsack trainiert werden. Unter Kettenfauststöße versteht man das schnelle Schlagen von Fauststößen mit Hilfe beider Hände.

Ebenso ist ein Training von Handkantenschlägen möglich. In allen drei hier vorgestellten Systemen eignet sich die Verwendung eines Standboxsacks auf unterschiedliche Art und Weise.

Erstens sind die jeweiligen Kampfkünste einzeln daran trainierbar. Zweitens ist es auch möglich, dieses Trainingsgerät bei gemeinsamen Trainingseinheiten in der Gruppe zu verwenden.

Zum Beispiel profitieren bestimmte Schlagmuster von ständiger Wiederholung an einem stehenden Boxsack in der Kampfkunst. Übung macht bekanntlich den Meister.

 

Startseite